A A A |
Thermenstadt im Naturpark Altmühltal

Sportlerehrung 2013

(Pressemeldung des Treuchtlinger Kuriers, Hr. Hedwig, vom 05.02.14):

"Rekord: Über 150 Akteure gewürdigt
Die mittlerweile 33. Sportlerehrung der Stadt Treuchtlingen ging diesmal in Räumen der Hochschule für angewandtes Management über die Bühne. Heuer gab es einen Rekord, waren es doch rund 150 Sportler, die für ihre herausragenden Leistungen gewürdigt wurden. Und: Noch nie konnten so viele Welt- und Europameister ausgezeichnet werden wie in diesem Jahr.
Nach der Begrüßung durch Campus-Leiter Wolfgang Feldner richtete Bürgermeister Werner Baum im Beisein der BLSV-Kreisvorsitzenden Brigitte Brand und einer ganzen Reihe von Treuchtlinger Stadträten einige Worte an die Runde. Demnach gibt es in der Gesamtgemeinde Treuchtlingen derzeit rund 40 Sportvereine mit etwa 5.000 Mitgliedern. Dass Stadtoberhaupt sieht den Wert des Sports nicht allein unter gesundheitlichen Aspekten, sondern auch seine Bedeutung als soziales Bindeglied. Zudem kämen im Sport neben den Leistungen wichtige Sozialkompetenzen wie Fairness, Disziplin, Zusammengehörigkeitsgefühl und Rücksicht zum Tragen. Nicht zuletzt könnten beim Sport Aggressionen abgebaut werden.
Sportvereine seien ohne ehrenamtliche Tätigkeiten nicht denkbar. Daher richtete Baum seinen Dank nicht nur an die Sportler, sondern an alle Trainer, Betreuer und Eltern, die sich in ihrer Freizeit engagieren. Auch die Stadt werde im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles tun, damit Sportler und Vereine auf guten Anlagen trainieren können. Des Weiteren gebe es z.B. diverse städtische Zuschüsse und die Förderung von Schulprogrammen für die Jugend.

Schließlich ging es an die Ehrungen. Zunächst wurden die Einzelsportler gewürdigt, dann die Mannschaften.
Gold gab es für Hasim Celik. Er startet in der Disziplin Taekwondo für den KSC Leopard Nürnberg im Bereich des Behinderten-Sports. Er wurde im Juni 2013 Weltmeis­ter im Taekwondo und im August 2013 Vize-Europameis­ter mit dem türkischen Nationalteam. Außerdem wurde er 2012 türkischer Meister im Taekwondo.
Ebenfalls Gold ging an Sarina Leibig, die seit Jahren im Racketlon (Turniersportart aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis) erfolgreich ist und beim Polizei-Sportverein Eichstätt trainiert. Sie errang unter anderem den 1. Platz im Mixed-Team mit Pieter de Bleeckere in Belgien, den 2. Platz im Doppel (U21) mit Bettina Bugl in Österreich, den 3. Platz im Damendoppel mit der Partnerin Lilian Druve in Schweden bei den Racketlon-Weltmeis­terschaften in Stockholm und den 1. Platz im Damendoppel mit der englischen Partnerin Isabell Tyrrel bei den English Open.
Auch Raphael Leibig, der ebenfalls beim Polizei-Sportverein Eichstätt trainiert, tat sich beim Racketlon hervor. Er wurde Doppel-Vizeweltmeister im Einzel (U16), Vizeweltmeister mit der Deutschen U21-Nationalmannschaft bei den Racketlon-Weltmeisterschaften in Stockholm und holte einen 1. Platz beim Kreisranglis­tenturnier im Tischtennis. Auch er erhielt bei der Ehrung eine Goldmedaille.
Gold gab es außerdem für Beate Speiser. Sie hat im Triathlon ihre sportliche Heimat und erreichte unter anderem einen 12. Platz bei den Weltmeisterschaften in London (AK W30, Sprint-Triathlon), einen 3. Platz bei den Triathlon-Europameisterschaften (AK W30) in Barcelona, den 1. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Sprint-Triathlon in Darmstadt (AK W30), den 2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften (Olympische Distanz) in Düsseldorf sowie den 1. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften beim Allgäu-Triathlon in Immenstadt.
Winona Gutmann startet für den TSV 1860 Weißenburg und ist mit ihren elf Jahren schon sehr erfolgreich im Taekwondo. Sie belegte den 3. Platz bei der Taekwondo-Kinderweltmeis­terschaft in Sindelfingen im Februar 2013 und den 2. Platz beim Park-Pokal-Turnier in Sindelfingen im Dezember 2013. Am 9. Februar nimmt sie an der Kinder-Weltmeisterschaft in Sindelfingen teil. Sie wurde mit einer Goldmedaille ausgezeichnet, ebenso wie der achtjährige Damian Gutmann, der auch beim TSV 1860 Weißenburg in der Disziplin Taekwondo zu Hause ist. Er belegte den 4. Platz bei der Taekwondo-Kinderweltmeisterschaft in Sindelfingen im Februar 2013 und den 3. Platz beim Nürnberger Challenge-Cup im Mai 2013. Er ist bei der anstehenden Kinder-Weltmeisterschaft in Sindelfingen mit dabei. Sie alle bekamen neben der Medaille und einer Urkunde auch einen Essensgutschein.
Elke Philipp hat im Behindertenreitsport im Bereich Para-Riding viele Erfolge zu verbuchen. Sie erreichte 2013 einen 5. Platz in der Spring- und Dressur-Einzelwertung und einen 2. Platz in der Spring- und Dressur-Mannschaftswertung bei der Europameisterschaft in Wetzlar und Herning (Dänemark). Zudem wurde sie 2013 Deutsche Meisterin im Dressurreiten mit Handycap (Grad 1 a, schwerste Behinderung) und war 2010 sowie 2011 Deutsche Vizemeisterin im Dressurreiten. Sie nahm eine Goldmedaille mit nach Hause, wie auch Kevin Rasch, der Schüler an der Berthold-Brecht-Schule in Nürnberg ist und sich neben Fußball insbesondere für Taekwondo begeistert. Er schaffte den 3. Platz bei der Deutschen A-Jugendmeisterschaft in Dresden, den 2. Platz in der Einzelwertung und den 1. Platz in der Mannschaftswertung bei den U.S. Open in Las Vegas mit dem Özer-Team. Zudem ist er zum sechsten Mal Bayerischer Meister der Jugend A.
Die elfjährige Antonia Schweinesbein erreichte den 4. Platz bei den Deutschen Meis­terschaften im Reiterlichen Vierkampf in Wolfsburg. Sie wurde Siegerin in der Einzelwertung und sicherte sich den 1. Platz in der Mannschaftswertung bei den Mittelfränkischen Meisterschaften im Reiterlichen Vierkampf in Ansbach im Nachwuchsteam Treuchtlingen-Höchstadt. Auch ihr wurde Gold zuteil.
Simon Will ist im Ringen und Judo sehr erfolgreich. Im Bereich Judo startet er für den TV 1860 Gunzenhausen und wurde 2013 Bayerischer Meister in Moosburg, Süddeutscher Jugend-Meister der Jugend B bis 60 Kilogramm in Nürtingen, Mittelfränkischer Meis­ter in Dinkelsbühl und Nordbayerischer Meister in Lohr am Main. Beim Ringen startet er für den TSV 1860 Weißenburg und wurde Deutscher Meis­ter der Jugend B bis 58 Kilogramm im griechisch-römischen Stil in Dortmund, Bayerischer Meister im Freistil in Freising und Bayerischer Meister im griechisch-römischen Stil in Cham. Dafür gab es aus den Händen Baums Gold.
Genauso wie für Günther Baumgärtner, der sich dem Segeln verschrieben hat. Er startet für die Wassersportgemeinschaft Altmühl-Brombachsee und wurde zum sechsten Mal Sieger der deutschen Bes­tenermittlung in der Fighter-Klasse.
Eine Silbermedaille wurde Dr. Joachim Leibig überreicht, der im Tischtennis den 3. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften im Einzel der Senioren Ü50 belegte und Bayerischer Vizemeister im Doppel mit Rainer Kliemt (Ü50) wurde. Zusammen mit seinem Partner Werner Gangl belegte er den 1. Platz bei den Bezirksmeisterschaften im Tischtennis.
Silber gab es auch für Sabrina Baumgärtl, die für den ESV Treuchtlingen im Tennis den 2. Platz beim Bezirksfinale des Junior Tennis-Cups im Bezirk Mittelfranken in der Altersklasse U16 schaffte.
Auch Philipp Hochmuth ist beim ESV Treuchtlingen im Tennis engagiert und erreichte den 2. Platz beim Bezirksfinale des Junior Tennis-Cups im Bezirk Mittelfranken in der Altersklasse U12. Dafür gab es bei der Ehrung Bronze.
Eine weitere Bronzemedaille ging an Leonard Ruppert (ESV Treuchtlingen), der im Tennis Mittelfränkischer Jugend-Meister (U11) bei den Winter-Hallenmeisterschaften 2013 wurde.
Andreas Heger (ESV Treuchtlingen) belegte im Tischtennis zusammen mit seinem Partner den 1. Platz bei den Bezirksmeisterschaften in der C-Klasse im Herren-Doppel sowie einen 3. Platz bei den Kreiseinzelmeisterschaften in der C-Klasse. Auch er nahm Bronze mit nach Hause.
Herausragende Leistungen im Marathon und Laufen erzielt seit Jahren Andreas Straßner. Er lief im Dezember 2013 in Pisa einen neuen Marathon-Kreisrekord in 2:26:29 Stunden,  wurde 2013 Mittelfränkischer Straßenmeister (10-Kilometer-Distanz) in Neuhaus/Pegnitz, belegte den 1. Platz beim Ipf-Ries-Marathon in Nördlingen, den 1. Platz im Halbmarathon in Neumarkt und wurde Gesamtsieger beim Läufercup Treuchtlingen/Weißenburg. Er bekam eine Urkunde für hervorragende sportliche Leistungen ausgehändigt.
Alicia Dinkelmeyer startet unter anderem für den TSV Dietfurt im Bereich Tennis und sicherte sich die Position 7 in der Bayerischen Rangliste der Altersklasse U14 sowie die Position 19 in der Deutschen Rangliste in der Altersklasse U14. Sie spielte mit zwölf Jahren in der Bayernliga „Damen“ für den 1. FC Nürnberg und in der Juniorinnen-Mannschaft in der Altersklasse bis 18 Jahre (höchste Spielklasse) für den TC RW Eichstätt. Zudem war sie mit der Basketball-Mannschaft des VfL Treuchtlingen mehrfach erfolgreich. Auch sie erhielt eine Urkunde für hervorragende sportliche Leistungen.
Bei den Mannschaftserfolgen holte sich zuerst das Bambini-Team des Reitvereins Treuchtlingen beim Bürgermeis­ter eine Urkunde ab. Es belegte bei den Fränkischen Meisterschaften im Vierkampf in Ansbach den 3. Platz in der Mannschaftswertung. In der Einzelwertung kam Lena Schweinesbein auf den 2. Platz, Nele Kroll auf den 8. Platz, Lena Kirsch auf den 11. Platz und Amelie Lutz auf den 13. Platz.
Das Nachwuchsteam des Reitvereins Treuchtlingen unter der Leitung von Carolin Winkler sicherte sich bei den Fränkischen Meisterschaften im Reiterlichen Vierkampf den 1. Platz in der Mannschaftswertung. In der Einzelwertung schaffte Antonia Schweinesbein den 1. Platz, Marie-Zoé Bour den 2. Platz und Lisa Meyer den 7. Platz. Außerdem waren die Reiterinnen bei der Kreismeisterschaft der Reiter Weißenburg-Gunzenhausen erfolgreich. Für sie gab es ebenfalls eine Urkunde. Auch das Mixed-Team Treuchtlingen-Weißenburg unter der Leitung von Annika Löffler tat sich bei den Fränkischen Meisterschaften im Reiterlichen Vierkampf hervor und belegte den 2. Platz in der Mannschaftswertung. In der Einzelwertung erreichte Kim Winkler den 3. Platz, Ella Unterlandstättner den 7. Platz, Philipp Neumann den 13. Platz und Hannah Welscher den 15. Platz. Dafür gab es aus den Händen Baums eine Urkunde.
Kim Winkler und Ella Unterlandstättner waren 2013 zudem mit dem Franken-Team bei den Fränkischen Meisterschaften im Vierkampf gestartet und erreichten den 3. Platz in der Mannschaftswertung sowie in der Einzelwertung den 8. Platz für Kim Winkler und den 21. Platz für Ella Unterlandstättner. Darüber hinaus hatten Kim Winkler und Ella Unterlandstättner bei der Kreismeisterschaft der Reiter Weißenburg-Gunzenhausen Erfolge zu verzeichnen. Dafür gab es eine weitere Urkunde.
Ebenso für die Tennismannschaft „Bambini I“ des ESV Treuchtlingen, die es mit Isabell Albert, Johann Be­cker,  Philipp Hochmuth, Micha Kapp (Mannschaftsführer) und Ilias Mitselos den Aufstieg in die Bezirksklasse schaffte.
Die Tennismannschaft „Junioren I“ des ESV Treuchtlingen bewältigte mit Hans-Christian Döbler, Philipp Engelhardt, Florian Hochmuth, Manuel Kress und Marko Schikora (Mannschaftsführer) 2013 den Aufstieg in die Kreisklasse I. Zur Belohnung gab es eine Urkunde.
So auch für die Damen-Tennismannschaft des ESV Treuchtlingen, der mit Lydia Albert, Nelli Albert (Teamleiterin), Sabrina Baumgärtl, Ilona Döbler, Sonja Döbler,
Celia Fischer, Verena Held, Milena Kühnlein, Julia Schmidtpeter und Lisa Werner der Aufstieg von der Kreisklasse III in die Kreisklasse II gelang.
Die Tennismannschaft „Damen I“ des TSV Dietfurt bewerkstelligte 2013 mit Julia Ahorn, Julia Eisenberger, Anika Frickinger, Lea Fuchs, Leonie Fuhrmann, Lisa Hochreuter, Kristina Materna, Natascha Stenuf und Anna-Maria Susac den Aufstieg von der Kreisklasse II in die Kreisklasse I. Dafür wurde ihnen eine Urkunde zuteil.
Ebenso der Herren-Tennismannschaft des TSV Dietfurt, der mit Michael Ahorn, Hans-Christian Döbler, Thomas Erdinger, Ferenz Fuchs, Julian Meyer, Max Meyer, Lothar Pietsch, Thomas Schmoll, Helmut Sindel, Adam Srbeny, Michael Stadelbauer, Tobias Süss und Martin Uhlig der Aufstieg von der Kreisklasse II in die Kreisklasse I gelang.
Die Basketballmannschaft U 16 des VfL Treuchtlingen wurde Mittelfränkischer Meister und belegte den 4. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften. Die Spieler waren Tobias Amler, Sebastian Amler, David Fruth, Tobias Heinz, Nico Jahnel, Florian Lehner, Lukas Reuter, Abraham Sailer, Kevin Seeberger, Moritz Schwarz und Chris­tian Zottmann.
Die Basketballmannschaft U18 des VfL Treuchtlingen wurde mit Florian Beierlein, Axel Bethke, Andreas Dinkelmeyer, Leon Fruth, Fabian Hüttinger, Oliver Linss, Jonas Karg, Alexandros Mavropoulos, Alexander Mayr, Jonas Rauch, Lukas Reuter, Jonathan Schwarz, Markus Schreiber, Karsten Seeberger und Kevin Vogt Mittelfränkischer Meister und belegte den 3. Platz bei den Bayerischen Meis­terschaften. Auch diese beiden Teams bekamen jeweils eine Urkunde.
Die Basketballmannschaft „Herren 2“ des VfL Treuchtlingen sicherte sich den 1. Platz in der Bezirksliga und stieg mit Peter Beck, Florian Beierlein, Andreas Dinkelmeyer, Timm Fischer, Leon Fruth, Felix Hilgart, Marco Hüttinger, Jonas Karg, Oliver Linss, Daniel Lopes Vieira, Jakob Reichardt, Philipp Remmele, Benjamin Schwarz, Jonathan Schwarz, Karsten Seeberger, Sebastian Sommerfeld und Lars Stecherin in die Bezirks­oberliga auf.
Die Basketballmannschaft „Herren 3“ des VfL Treuchtlingen kam auf den 1. Platz in der Kreisliga und stieg mit Andreas Auerhammer, Peter Beck, Axel Bethke, Sebastian Burger, Max Fuhrmann, Josef Hilgart, Sascha Hoffmann, Fabian Hüttinger, Jonas Karg, Christian Kemmelmeier, Alexander Mayr, Christian Müller, Markus Schreiber und Thorsten Seeberger in die Bezirksklasse auf. Beide Mannschaften bekamen von Baum eine Urkunde überreicht.
Eine besondere Ehrung für 2013 wurde Wilfried Kleemann zuteil, der seit der Gründung des FV Kickers 1972 in verschiedenen Funktionen eingesetzt war. Außerdem ist er seit 1991 als Schiedsrichter aktiv und hat über 800 Spiele bis zur Bezirksliga geleitet. 1998 wurde Kleemann zum Fußball-Gruppenspielleiter im Fußballkreis Jura gewählt und führte das Amt bis 2013 aus. Er war Ansprechpartner für die Vereine in Sachen Spielplanung, Erstellen von Terminlisten, Spielverlegungen usw. sowie für den Hallenfußball und Totopokal zwischen Gunzenhausen und Eichstätt zuständig. 2013 hat er sich aus dieser anspruchsvollen Tätigkeit zurückgezogen. Er bekam als Dank von Baum einen Teller ausgehändigt. Alle Ausgezeichneten erhielten zusätzlich eine Badkarte als Dankeschön.
Zwischendurch lockerte die Flötengruppe der städtischen Musikschule immer wieder das Programm auf. Nach dem offiziellen Teil waren alle Gäste zu einem zwanglosen Miteinander bei Häppchen und Getränken in die Mensa eingeladen."

Die unten stehenden Fotos wurden von der Stadtzeitung, Hr. Kaufmann, gefertigt und uns dankenswerter Weise überlassen.

 

 

Impressionen zur Sportlerehrung 2013


Mannschaften, Einzelerfolge, Sonderehrung Hr. Kleemann (Quelle: Stadtzeitung, Hr. Kaufmann);
Flötengruppe (Quelle: Stadt Treuchtlingen, Fr. Erdinger)

 

Sportlerehrung 2014

Anfang 2015 findet die 34. Ehrung der Sportler für besondere und hervorragende Leistungen des abgelaufenen Jahres durch die Stadt Treuchtlingen statt.

 

Meldungen für die anstehende Ehrung sind der Stadtverwaltung deshalb bis spätestens Sonntag, 11.01.2015 schriftlich mitzuteilen. Die unten stehenden Richtlinien können Sie hier als pdf-Dokument abrufen.

 

 

Richtlinien

der Stadt Treuchtlingen für die Verleihung von Auszeichnungen an Sportler

I. Allgemein
Die Stadt Treuchtlingen zeichnet alljährlich aktive Sportler Treuchtlinger Sportvereine und aktive Sportler, die in Treuchtlingen ihren Wohnsitz haben, für hervorragende sportliche Leistungen aus.

II. Auszeichnungen

  1. Medaille in Gold und Urkunde sowie besondere Auszeichnung bzw. Ehrung für die Teilnahme an Olympischen Spielen sowie an Welt- und Europameisterschaften.

  2. Medaille in Gold und Urkunde für die Endkampfteilnahme bei Deutschen Meisterschaften.

  3. Medaille in Silber und Urkunde für die Plätze 1 bis 3 bei Süddeutschen und Bayerischen Meisterschaften.

  4. Medaille in Bronze und Urkunde für Platz 1 bei Bezirksmeisterschaften.

  5. Vereinsmannschaften erhalten beim Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse, sofern diese in den letzten vier Jahren noch nicht erreicht wurde, eine Urkunde.

  6. Für außergewöhnliche sonstige sportliche Leistungen behält sich die Stadt eine angemessene Ehrung vor.

III. Die Verleihung der Preise und Urkunden erfolgt im Rahmen einer Feierstunde der Stadt Treuchtlingen.

IV. Antragsverfahren
Die Treuchtlinger Sportvereine reichen die Anträge für die Ehrungen der Sportler mit den notwendigen Unterlagen bei der Stadt Treuchtlingen ein. Der Zeitpunkt wird rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.

V. Diese Richtlinien gelten erstmals für die im Jahr 1990 erbrachten sportlichen Leistungen. Die Richtlinien vom 24.09.1981 treten damit außer Kraft.


Treuchtlingen, den 01.05.2008
STADT TREUCHTLINGEN
Werner Baum
Erster Bürgermeister