A A A |
Thermenstadt im Naturpark Altmühltal

Geschichte der Stadt Treuchtlingen

899 Erste Nennung Treuchtlingens als "Drutelinga"
1095 Mit Gerhil de Truthilingun ist erstmals ein sich nach Treuchtlingen nennendes Adelsgeschlecht belegt
um 1200 Bau der Burg oberhalb Treuchtlingens
um 1400 Erhebung Treuchtlingens zum Markt
1495 Bei einer Feuerbrunst brennt der Markt Treuchtlingens größtenteils nieder
1575 Neubau des Schlosses in Treuchtlingen durch Marschall Veit
08.06.1594 Geburt von Marschall Gottfried Heinrich von Pappenheim im Schloss zu Treuchtlingen. Als Reitergeneral wurde er im 30jähr. Krieg unter dem Namen "Schrammheinz" berühmt
16.11.1632 Marschall Gottfried Heinrich von Pappenheim erleidet in der Schlacht bei Lützen tödliche Verletzungen; er stirbt am 17.11. und wird im Strahov-Kloster in Prag beigesetzt
1647 Graf Gottfried Heinrichs Sohn, Wolf Adam, fällt in Prag im Duell. Mit ihm stirbt die Treuchtlinger Linie der Marschälle von Pappenheim aus. Durch Gläubiger und Lehensansprüche geht die Herrschaft Treuchtlingen an die Markgrafen von Brandenburg-Ansbach über. Albrecht V., Markgraf von Brandenburg-Ansbach, ergreift Besitz von der Herrschaft Treuchtlingen
1774 J.C. Aurnhammer gründet die "Leonische Tressen- und Seidenmanufaktur", die erste Fabrik in Treuchtlingen
1792 Der letzte Markgraf von Brandenburg-Ansbach übergibt mit seinem Fürstentum Ansbach auch Treuchtlingen an den König Friedrich Wilhelm II. von Preußen. Treuchtlingen wird Sitz eines königlich-preußischen Verwalteramts
1798 Verkauf des Schlosses an Fabrikant J.C. Aurnhammer
1806 Das ehemalige Fürstentum Brandenburg-Ansbach und damit auch Treuchtlingen und Wettelsheim kommen vom Königreich Preußen an das Königreich Bayern
1869 Eröffnung der Bahnlinie Treuchtlingen-Gunzenhausen und Treuchtlingen-Pleinfeld
1893 Bau des Treuchtlinger Rathauses im Stil der Neurenaissance mit Türmchen
1898 Prinzregent Luitpold erhebt Treuchtlingen wegen seiner starken Bevölkerungszunahme und seines wirtschaftlichen Aufschwungs zur Stadt
1934 Umbau des Treuchtlinger Rathauses vom Neurenaissance-Stil zu einem nüchternen Zweckbau (Entfernung des Türmchens, Anbringung einer Sirene)
1971/72 und 1978 Zusammenschluss mit 11 Gemeinden im Rahmen der Gebietsreform
1985 Eingliederung der Siebeneichhöfe der Gemeinde Wolferstadt
Mai 1985 Das Stadtschloss wird als "Haus des Gastes" seiner Bestimmung übergeben
Oktober 1987 Das Bayer. Staatsministerium des Innern erkennt die Thermalquelle als Heilquelle an.
1988 Generalinstandsetzung des Treuchtlinger Rathauses (Neubau des Türmchens)
1996 Eröffnung des Kurmittel- und Bewegungszentrums "Altmühlvital" in der Altmühltherme und Inbetriebnahme des Thermalbades
Mai 1997 Einweihung des Kunst- und Skulpturenparks (Kurpark)
1998 Jubiläumsjahr "1100 Jahre Treuchtlingen - 100 Jahre Stadt"
Februar 1998 Staatliche Anerkennung der Burgstall-Thermalquelle als Heilquelle durch das Bayer. Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen
Oktober/Dezember 1998 Einweihung der neuen Altmühltherme sowie Anerkennung der Altmühltherme als Heilquellenkurbetrieb durch den Bayer. Fachausschuss für Kurorte, Erholungsorte und Heilbrunnen
1999 Einweihung des Informationszentrums Naturpark Altmühltal im Stadtschloss
Dezember 2000 Anerkennung des Lambertusbades als Heilquellenkurbetrieb durch den Bayer. Fachausschuss für Kurorte, Erholungsorte und Heilbrunnen
Juli / September 2003 Gründung einer Städtepartnerschaft zwischen Treuchtlingen und der italienischen Stadt Ponsacco (Toskana)
Mai 2004 Einweihung des Kulturzentrums Forsthaus, Am Schlossberg 1
August 2004 Eröffnung der neu konzipierten Ausstellung "Möbel des 17. - 20 Jhds." nach einer kompletten Umstrukturierung der Häuser des Volkskundemuseums Treuchtlingen
Januar 2006 Umbenennung des Stadtkrankenhauses Treuchtlingen, des Städt. Alten- und Pflegeheimes sowie der Gemeindeschwesternstation in "Gesundheitszentrum Treuchtlingen" (www.gz-treuchtlingen.de) und Abschluss eines Kooperationsvertrages mit dem Klinikum Ingolstadt
April 2007 Einweihung des Reisemobilstellplatzes am Kurpark, Kästleinsmühlenstraße 20
Februar 2008 Einweihung des Infozentrums Geopark Ries im Stadtschloss
Herbst 2010 Die ersten Studenten besuchen die neue Fachhochschule für angewandtes Management, die Grundschüler können die beiden sanierten Schulhäuser in Treuchtlingen und Wettelsheim wieder nutzen (Sanierung Aug. 2009 - Aug. 2010)
April 2011 Gründung einer weiteren Städtepartnerschaft mit der ungarischen Stadt Bonyhád