A A A |
Thermenstadt im Naturpark Altmühltal

Rudolf Jakob

Rudolf Jakob wurde 1913 in Budapest geboren. Als sein Vater mit 28 Jahren starb, zog seine Mutter in ihren Heimatort Vilshofen zurück. Rudi Jakob kam in die Lehre als Kirchen- und Dekorationsmaler und war in München und Prien tätig. Nach der Gefangenschaft arbeitete er im Treuchtlinger Bahnbetriebswerk, bis er 1960 ins städtische Bauamt kam.

Seine malerischen und bildhauerischen Fähigkeiten stellte er bei der Gestaltung von 29 Festzügen unter Beweis. Als Gestalter der traditionellen Festzüge, die seit vielen Jahren unser Treuchtlinger Volksfest auszeichnen, war er weit über die Grenzen der Stadt hinaus gekannt.

Unzählige Schautafeln des Forstamtes, des Fischereivereins sowie bemalten Möbeln und Ölbilder werden die Erinnerung an diesen engagierten Treuchtlinger Bürger wachhalten.

Als 1. Vorsitzender des Kreisfischereivereins und der Karnevalsgesellschaft Treuchtlingen leitete er viele Jahre die Geschicke dieser beiden großen Vereine.

Das Foto zeigt Rudi Jakob (links) auf einer 01 079 Dampflok.
Die Feiertagswünsche an den Windleitblechen wurden auf Veranlassung des Maschinenamtes München 3 beim Bahnbetriebswerk Treuchtlingen erstmals bei der DB eingeführt und teilweise von anderen Bahnbetriebswerken nachgemacht. Die Bemalung erfolgte zum Teil in Freizeitarbeit von Rudi Jakob.
(Quelle: Buch Eisenbahnkreuz Treuchtlingen - Jörg und Rolf Frank)

"Der Stadtrat Treuchtlingen hat mit einstimmigem Beschluss Herrn Rudolf Jakob in Anerkennung seiner besonderen Verdienste für die Allgemeinheit, insbesondere für die künstlerische Gestaltung der Festzüge, den Ehrenring der Stadt Treuchtlingen."

Treuchtlingen, den 20. Juli 1975

Die Urkunde können Sie hier einsehen.