A A A |
Thermenstadt im Naturpark Altmühltal

Archiv 2016

Ausschreibung der Stadt Treuchtlingen für den Betrieb eines Zelt- und Bootsrastplatzes

Die Stadt Treuchtlingen beabsichtigt den Betrieb des Zelt- und Bootsrastplatzes an einen privaten Betreiber zu vergeben. Für den zukünftigen Betrieb wird daher ein zuverlässiger und kompetenter Partner gesucht. Die Bewirtschaftung und Nutzung der Fläche soll durch Bestellung eines Erbbaurechts erfolgen. Das ausgeschriebene Grundstück ist etwa ca. 10.000 m² groß und befindet sich am südlichen Stadtrand von Treuchtlingen.

Als Ansprechpartner für Fragen stehen

Sachgebiet Liegenschaften - Herr Thomas Schäff, Zimmer 22, Telefon: 09142/9600-42,
per Mail an thomas.schaeff[at]treuchtlingen.de

Sachgebiet Liegenschaften - Herr Hans-Peter Lang, Zimmer 20, Telefon 09142/9600-36,
per Mail an hans-peter.lang[at]treuchtlingen.de zur Verfügung.

Interessenten sind bis zum 13.05.2016 aufgefordert ihr Betriebskonzept sowie ein Gebot über den Erbpachtzins schriftlich an die Stadt Treuchtlingen, versehen mit der Aufschrift „Bitte nicht öffnen – Angebot Zelt- und Bootsrastplatz“ im verschlossenen Umschlag, zu richten.

Weitere Informationen können Sie den folgenden Anlagen entnehmen:

 

 

 

Mikrozensus 2016

Auch im Jahr 2016 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamt für Statistik werden im Laufe des Jahres rund 60 000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in diesem Jahr auch bei ihrem Pendlerverhalten befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

im Jahr 2016 findet im Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine gesetzlich angeordnete Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Bevölkerung, statt. Mit dieser Erhebung werden seit 1957 laufend aktuelle Zahlen über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, insbesondere der Haushalte der Familien, ermittelt. Der Mikrozensus 2016 enthält zudem noch Fragen zum Pendlerverhalten der Erwerbstätigen sowie der Schüler und Studierenden. Neben dem hauptsächlich benutzten Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeits- oder Ausbildungsstätte werden auch die Entfernung und der Zeitaufwand für den Weg dorthin erhoben. Die durch den Mikrozensus gewonnenen Informationen sind Grundlage für die zahlreiche gesetzliche und politische Entscheidungen und deshalb für alle Bürger von großer Bedeutung.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, finden die Mikrozensusbefragungen ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern sind demnach bei rund 60 000 Haushalten, die nach einem objektiven Zufallsverfahren insgesamt für die Erhebung ausgewählt wurden, wöchentlich mehr als 1 000 Haushalte zu befragen.

Das dem Mikrozensus zugrunde liegende Stichprobenverfahren ist aufgrund des geringen Auswahlsatzes verhältnismäßig kostengünstig und hält die Belastung der Bürger in Grenzen. Um jedoch die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ auf die Gesamtbevölkerung übertragen zu können, ist es wichtig, das jeder der ausgewählten Haushalte auch tatsächlich an der Befragung teilnimmt. Aus diesem Grund besteht für die meisten Fragen des Mikrozensus eine gesetzlich festgelegte Auskunftspflicht, und zwar für bis zu vier aufeinander folgende Jahre.

Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Auch die Interviewerinnen und Interviewer, die ihre Besuche bei den Haushalten zuvor schriftlich ankündigen und sich mit einem Ausweis des Landesamts legitimieren, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichten. Statt an der Befragung per Interview teilzunehmen, hat jeder Haushalt das Recht, den Fragebogen selbst auszufüllen und per Post an das Landesamt einzusenden.

Das Bayerische Landesamt für Statistik bittet alle Haushalte, die im Laufe des Jahres 2016 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.

Weiter Informationen finden Sie unter

https://www.statistik.bayern.de/presse/archiv/2016/6_2016.php

 

 

 

Google Street View

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

wie sie den aktuellen Medien entnehmen können, führt die Firma Google in Deutschland Erfassungsfahrten für Ihren Google Street ViewDienst durch. Während dieser Fahrten werden in kurzen Abständen 360° Bildaufnahmen der Umgebung aus ca. 2m Höhe gemacht. Neben den entstandenen Fotos werden die Koordinaten des Fahrzeugs und alle erreichbaren W-LAN Netzwerke und deren Empfangsstärke aufgezeichnet.

Wie uns das Land Bayern mitteilte, wird erwartet, dass Google in den nächsten Wochen, spätestens aber in den nächsten Monaten auch Fahrten durch Treuchtlingen durchführen wird.

Da die Gewinnung des beschriebenen Datenmaterials durch eine private Firma datenschutzrechtlich diskutiert wird, möchten wir Sie über Widerspruchsmöglichkeiten und aktuelle Entwicklungen informieren.

 

Was ist Google Street View?

Google Street View ist ein Service, der über das Programm „Google Earth“ - später auch über „Google Maps“ und dadurch auch von dritten genutzt werden kann und im Gegensatz zu Kartenmaterial Panoramabilder der realen Umgebung darstellt.

Auf diese Weise kann man z.B. die Umgebung seines gebuchten Hotels an einem Urlaubsort ansehen, ohne vor Ort sein zu müssen. Dieser Service ist also mit Adressdaten verknüpft. Google Street View kann als Werbeplattform für Ferienziele und Geschäfte gesehen werden und gibt anderen Personen die Möglichkeit sich in Treuchtlingen und Umgebung umzusehen.

 

Was ist an Google Street View bedenklich?

Google Street View kann z.B. genutzt werden um sich ein Bild der Lebensumstände einer Person zu machen (Wohngegend, Wohnblock, Einfamilienhaus,...). Da die Fotos aus einer Höhe von ca. 2m gemacht werden, ist davon auszugehen, dass weite Teile eines Grundstücks eingesehen werden können. Personen und Kennzeichen werden zwar unkenntlich gemacht, das Originalmaterial wird allerdings zur Bearbeitung in die U.S.A. übertragen.

Die aufgenommen W-LAN Netzwerke werden sozialen Netzwerken zur Lokalisation von Kunden genutzt um diesen georeferenzierte Angebote machen zu können (nächstes Hotel, nächste Gaststätte). Mit Hilfe dieser Daten und Google Streetmap kann in Einzelfällen (z.B. Empfangsstärke + Einfamilienhaus) ein WLAN Netzwerk eindeutig einem Besitzer zugeordnet werden.

 

Was kann ich tun, wenn ich meine Privatsphäre schützen will?

Die Firma Google hat verbindlich zugesichert, dass Widersprüche zu Personen, Kennzeichen und Gebäuden bzw. Grundstücken bereits vor der Veröffentlichung von Bildern in einer einfachen Form berücksichtigt werden mit der Folge, dass die entsprechenden Bilder vor der Veröffentlichung unkenntlich gemacht werden.

 

Die Widersprüche sind zu richten an:

Google Germany GmbH, betr.: Street View, ABC-Straße 19, 20354 Hamburg, eMail: streetview-deutschland@google.com <mailto:streetview-deutschland@google.com>.

 

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat im Internet unter

www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt1/abt1dsa10aktuell1.htm nähere Informationen zum Projekt "Google Street View" und eine Formulierungshilfe für ein Widerspruchsschreiben veröffentlicht.

 

Google gibt die aktuellen Aufnahmeorte im Internet unter

maps.google.de/help/maps/streetview/where-is-street-view.html bekannt.



Aktion der Stadt Treuchtlingen:

Die Freundliche Toilette

Seit April 2007 hängen an den meisten städtischen Einrichtungen sowie einigen Gaststätten die Schilder der "freundlichen Toilette".

Dabei handelt es sich um eine Aktion der Stadt Treuchtlingen in Zusammenarbeit mit örtlichen Gaststättenbetreibern. Die Toiletten stehen nicht nur Kunden bzw. Gästen, sondern auch der Öffentlichkeit während der Öffnungszeiten gratis zur Verfügung.

 

Derzeit können Sie folgende WCs in Treuchtlingen nutzen:

  • Rathaus Treuchtlingen, Hauptstr. 31
    Öffnungszeiten: Mo-Mi 8-12, 14-16 Uhr, Do 8-12, 14-18 Uhr, Fr 8-12 Uhr

  • Öffentliches WC in der Fischergasse

  • Öffentliches WC in der Altmühlstraße bei der Denkmalslok (nur im Sommer geöffnet)
    (nicht behindertengerecht ausgebaut!)

  • Altmühltherme, Bgm.-Döbler-Allee 12 (Eingang Hallenbad)
    Öffnungszeiten: Sa-Mo 9-20 Uhr, Di-Do 9-21, Fr 9-22 Uhr

  • Stadtschloss, Heinrich-Aurnhammer-Str. 3
    Öffnungszeiten: April - Oktober: Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-12, 14-17 Uhr
    November - März: Mo-Fr 9-18 Uhr

  • Waldgasthof "Heumöderntal", Uhlbergstraße 54; Ruhetag: Dienstag
    (nicht behindertengerecht ausgebaut!)

  • Stadthalle Treuchtlingen, Jahnstr. 14;
    Ruhetag (nur im Winter bzw. Schlechtwetter im Sommer): Montag,
    sonst tägl. geöffnet von 11-15, 17-24 Uhr

  • Sportheim, Am Brühl 28
    (nicht behindertengerecht ausgebaut!)